Medienmitteilung: Fehraltorf, 12. Februar 2016

Zwei Weltpremieren am Stand e’mobile am Automobil-Salon in Genf

Die Verkaufszahlen 2015 von Ecocars haben gegenüber dem Vorjahr erneut um einen Drittel zugenommen. Ihr Marktanteil betrug erstmals über vier Prozent. Für 2016 und 2017 sind zahlreiche weitere Elektroautos und Hybridfahrzeuge angekündigt. Ausserdem gibt es in der Schweiz vermehrt interessante neue Kooperationen und es treten neue Anbieter rund um die Ladeinfrastruktur auf. e’mobile, die neue Fachgesellschaft von Electrosuisse, vermittelt am Automobil-Salon Genf 2016 mit Partnern aus der Fahrzeugbranche und dem Bereich Ladeinfrastrukturen neben zwei Weltpremieren einen Überblick über diese spannenden Trends.

Die energieeffizienten Fahrzeuge verlassen die Nische und sind auf dem besten Weg, den Massenmarkt zu erobern. Auf ihrem Stand am Automobil-Salon 2016 in Genf präsentiert e’mobile mehrere gute Beispiele dazu – zwei Weltpremieren inklusive.

Der Trend geht dieses Jahr zu kleineren, sportlichen Autos, die dank ihres geringen Gewichts weniger Energie verbrauchen. Selbstverständlich präsentiert e’mobile auch entsprechende, alltagstaugliche Ladeinfrastruktur-Lösungen für die private, öffentliche oder geschäftliche Anwendung. Auf dem Stand 5141 von e’mobile präsentieren die Standpartner eine attraktive Auswahl aktueller Fahrzeuge und Ladeinfrastrukturen.

Zwei Weltpremieren

  • Der Schweizer Elektromobil-Hersteller Kyburz Switzerland verfolgt mit seinem neusten Sprössling, dem «eRod», einen neuen Ansatz: Der eRod ist ein auf das Wesentliche reduziertes Sportfahrzeug, welches viel Dynamik auf die Strasse bringt. Die kompromisslose Umsetzung der Designphilosophie «form follows function» wird der Individualität seiner Fahrer gerecht. eRod verspricht emotionale Fahrfreude in Reinkultur.
  • Der Electric Roadster «Yebbujana R2» des südkoreanischen Herstellers Power Plaza ist die zweite Weltpremiere. Yebbujana R2 ist die Weiterentwicklung des gleichnamigen Concept Cars «R1» und soll 2017 zur Serienfertigung gelangen. Bei einer gleichmässigen Geschwindigkeit von 60 km/h soll das Leichtgewicht von 634 kg mit einer einzigen Batterieladung eine Reichweite von 765 km erzielen.

Motion mit Emotion

  • 1998 hat der Visionär und Pionier Wim Ouboter den Micro Scooter neu erfunden und daraus ein Lifestyle-Produkt entwickelt. Nun wurde seine Vision der urbanen Mobilität einen Schritt weiter gebracht. 2015 entwickelte die Schweizer Firma Micro den «Microlino». Er folgt dem Konzept eines kleinen elektrischen Stadtfahrzeugs im Retro-Design. Dies soll das erste Leichtfahrzeug sein, welches explizit für Multimedia-basierte Mobilitätssysteme wie Carsharing und -pooling entworfen wurde. Microlino soll die urbane Mobilität revolutionieren und den Einstieg in nachhaltige elektrische Mobilität erleichtern.

Effizienz erfolgreich kombinieren

  • Die B-Klasse Electric Drive von Mercedes-Benz bietet umweltschonende Mobilität ohne Kompromisse in Bezug auf Komfort, Sicherheit und Nutzwert. Der drehmomentstarke Elektromotor sorgt für Fahrspass mit rund 200 km Reichweite. Die serienmässige Vorklimatisierung des Innenraums und Wunschausstattungen wie das radarunterstützte, rekuperative Bremssystem und die Reichweitenerweiterung Range Plus erhöhen Fahrkomfort und Nutzen.
  • Groupe E ist am Internationalen Autosalon mit seinem Angebot «Move» vertreten. Dies ist ein öffentliches Netz von Ladestationen, das allen Nutzern von Elektrofahrzeugen zur Verfügung steht. Das freiburgisch-neuenburgische Unternehmen stellt den Messe-Besuchern sein Netzwerk vor, das sich über die ganze Schweiz erstreckt. Groupe E gibt auch einen Einblick über die aktuellen und künftigen Entwicklungen von Move.
  • Das Lausanner Unternehmen Green Motion konzipiert intelligente Lösungen für das Aufladen von Elektrofahrzeug-Batterien. Als Neuheit präsentiert Green Motion eine Smartphone App, welche Elektrofahrzeug-Nutzern einen schnellen und umfassenden Zugang zum Ladenetz erlaubt. Die Produktpalette von Green Motion umfasst Ladestationen für Privatpersonen, öffentliche Ladestationen, Schnellladestationen sowie zentrale Lademanagement-Systeme für Parkplätze. Green Motion stellt den Nutzern mit 700 Ladestationen und über 200 institutionellen Kunden in der gesamten Schweiz eines der grössten Ladenetze Europas zur Verfügung.
    Dieses Jahr tritt Green Motion gemeinsam mit ihrem Partner Mitsubishi auf, welcher seine neuste Version des Outlander PHEV 2016, eines Plug-In-Hybrid-SUV, vorstellt.