e'mobile
   Anlässe              Informationen              Markt              Über uns              Elektromobilität              Kontakt          



  Inhalt

    Anlässe e'mobile
    Partneranlässe
    Internationale Anlässe
 
  Inhalt

    Publikationen e'mobile
    Dossier Autosalon
    Pressetexte e'mobile
    Pressetexte Partner
    Pressefotos
    Fotos Veranstaltungen
    Audio / Video
    Fachberichte / Referate
    Glossar
 
  Inhalt

    Marktübersicht
    Ecocar-Händler
    Steuern / Beiträge
    Beschaffung
    Tankstellen
    Antriebssysteme
    Treibstoffe
    Energieetikette
 
  Inhalt

    Organisation
    Dienstleistungen
    Mitgliedschaft e'mobile
    Portraits Mitglieder
    Mitgliederbereich
 
  Inhalt

    Fachstelle EV
    Ladeinfrastruktur
    Ökostrom
    KORELATION
    Glossar E-Mobilität
    Partnerbereich
 
  Inhalt

    Kontakt / E-Mail
 

  Home > Informationen > Pressetexte e'mobile > Pressetexte 2005 > Empfehlungen für die ökologische Fahrzeugbeschaffung


Empfehlungen für die ökologische Fahrzeugbeschaffung

Stärkung der Vorbildfunktion öffentlicher Verwaltungen

Im Anschluss an seine Generalversammlung am 26. Oktober 2005 in Ostermundigen stellte der Verband e'mobile seine Empfehlungen für die Fahrzeugbeschaffung unter Berücksichtigung von Umweltaspekten vor. Diese richten sich vor allem an die öffentlichen Verwaltungen. Im Zentrum stehen alternative Antriebstechnologien, namentlich Erdgas- und Hybridfahrzeuge, die hinsichtlich Verbrauch, Klimawirkung und Luftschadstoffe beträchtliche Vorteile haben.

Die jüngsten Preisentwicklungen auf dem Treibstoffmarkt haben es erneut deutlich gemacht: Bemühungen um eine effiziente und umweltgerechte Mobilität sind dringend gefragt. Mit seinen Empfehlungen für die Fahrzeugbeschaffung möchte der Verband e'mobile vor allem den Gemeinden ein praktisches Instrument an die Hand geben, mit dem sie Ihre Fahrzeugbeschaffung entsprechend steuern.

Empfehlungen mit zwölf Punkten

Die zwölf Punkte der Empfehlungen beschreiben klare Vorgehensschritte, die von den Rechtsgrundlagen und der Bezeichnung der zuständigen Stellen bis hin zur Kommunikation nach einer getroffenen Entscheidung reichen. Kernpunkte sind die konsequente Prüfung der Einsetzbarkeit alternativer Antriebstechnologien beziehungsweise, wenn diese nicht möglich sind, spezielle Anforderungen aus umwelttechnischer Sicht an herkömmliche Fahrzeuge. Ein zusätzliches, praxisorientiertes Mittel ist ferner der so genannte Halbliter-Check, bei dem Massnahmen gesucht werden, mit denen der Verbrauch der zu beschaffenden Fahrzeuge noch um einen halben Liter gesenkt werden kann.

"Die Empfehlungen bieten aber Hinweise für das Vorgehen unter den ganz individuellen Bedingungen einer Gemeinde oder Verwaltung.“, hob Urs Schwegler von e’mobile bei der vorstellung der Empfehlungen im Rahmen der Ecocar-Fachvorträge hervor. «Sie liefern insbesondere viele Angaben und direkte Links zu den zahlreichen Quellen von Detailinformationen, die bei der Entscheidungsfindung hilfreich sind. Sie sind jedoch keine Suchmaschine, bei dem alle denkbaren Anforderungen eingespeist werden können und das dann per Knopfdruck die optimale Lösung liefert."

Weiterführende Informationen

Die Empfehlungen können von der Homepage des Verbandes e'mobile, www.e-mobile.ch heruntergeladen werden. Für Vertreter öffentlicher Verwaltungen sind zusätzliche Einführungsveranstaltungen vorgesehen, bei der die praktische Umsetzung der Empfehlungen erläutert wird. Und, last but not least, liefern die zahlreichen praktischen Links und das Vorgehen wertvolle Hinweise auch für alle anderen, die am Einbezug von Umweltkriterien bei der Fahrzeugbeschaffung interessiert sind.

In zwölf Schritten zum Vorbild in Sachen effiziente Fahrzeuge:

1. Festlegen der Rechtsgrundlagen
2. Bezeichnen der zuständigen Stelle(n)
3. Jährlich Bericht erstatten über den Zustand des Fahrzeugparks
4. Abklären von Alternativen zur Fahrzeugbeschaffung zur Deckung der Mobilitätsbedürfnisse
5. Erstellen des Anforderungsprofils entsprechend dem Einsatzzweck
6. Abgestufte Fahrzeugbeschaffung: Prüfen von Fahrzeugen mit alternativem Antriebskonzept
7. Bei Benzin- und Dieselfahrzeugen prüfen, ob ein Modell aus der TopTen-Liste im TCS-Verbrauchskatalog oder in der Auto-Umweltliste des VCS in Frage kommt
8. Als Minimalanforderung gilt, ein Fahrzeug der Energieeffizienz-Kategorie A oder B zu wählen (Diesel-Fahrzeuge mit Partikelfilter oder gleichwertiger Technologie)
9. Halbliter-Check durchführen und so prüfen, ob sich der Verbrauch um einen halben Liter senken lässt
10. Kommunikationskonzept ausarbeiten und umsetzen
11. Den Einsatz von Biotreibstoffen prüfen
12. Die vier goldenen Regeln des sparsamen Fahrens der Quality-Alliance „EcoDrive“ befolgen.

Fachvorträge

pdf_icon_klein Jürg Stierli, Services Industriels de Lausanne
pdf_icon_klein Bruno Fitze, Tiefbauamt der Stadt Winterthur
pdf_icon_klein Sabine Stöcklin, Amt für Umweltschutz und Energie BL und IGÖB

Weitere Informationen

Susanne Wegmann, Geschäftsleiterin e’mobile, Laupenstrasse 18a, Postfach, 3001 Bern, Telelefon 031-560 39 93, Mobil 079 560 39 93, swegmann@e-mobile.ch

Dieser Text und Pressebilder sind unter www.e-mobile.ch abrufbar.

 
DE | FR | EN      Disclaimer
Dienstleistungen



  © 1998-2017 e'mobile