e'mobile
   Anlässe              Informationen              Markt              Über uns              Elektromobilität              Kontakt          



  Inhalt

    Anlässe e'mobile
    Partneranlässe
    Internationale Anlässe
 
  Inhalt

    Publikationen e'mobile
    Dossier Autosalon
    Pressetexte e'mobile
    Pressetexte Partner
    Pressefotos
    Fotos Veranstaltungen
    Audio / Video
    Fachberichte / Referate
    Glossar
 
  Inhalt

    Marktübersicht
    Ecocar-Händler
    Steuern / Beiträge
    Beschaffung
    Tankstellen
    Antriebssysteme
    Treibstoffe
    Energieetikette
 
  Inhalt

    Organisation
    Dienstleistungen
    Mitgliedschaft e'mobile
    Portraits Mitglieder
    Mitgliederbereich
 
  Inhalt

    Fachstelle EV
    Ladeinfrastruktur
    Ökostrom
    KORELATION
    Glossar E-Mobilität
    Partnerbereich
 
  Inhalt

    Kontakt / E-Mail
 

  Home > Informationen > Pressetexte e'mobile > Pressetexte 2009 > Autosalon Genf 2010 im Zeichen grüner Fahrzeuge


Autosalon Genf 2010 im Zeichen grüner Fahrzeuge

Medienmitteilung: Bern, 22. Dezember 2009

Nicht nur das allgemeine Interesse wächst, sondern auch die Nachfrage nach käuflichen, alternativ angetriebenen Fahrzeugen steigt und prägt den aktuellen Automarkt. Am Internationalen Automobilsalon vom 4. bis 14. März 2010 in Genf werden die «Ecocars» ein Schwerpunktthema sein. Der Stand Nr. 5141 des Verbandes e’mobile bietet eine zentrale Anlauf-, Informations- und Beratungsstelle zu Ecocars und zeigt exemplarische fünf Hybrid- und Elektrofahrzeuge.

Im letzten Jahr erfreuten sich alternativ angetriebene Fahrzeuge reger Nachfrage: Während der Personenwagen-Absatz insgesamt um 8% zurückging, stiegen 2009 die Verkäufe von Hybridfahrzeugen um mehr als 26% und die der Erdgas-/Biogasfahrzeuge um gut 12% gegenüber dem Vorjahr. Auch bei den Elektrofahrzeugen war ein Zuwachs zu verzeichnen. Insgesamt machen die Ecocars inzwischen rund 2% aller Neuwagenverkäufe aus.

Auch am 80. Autosalon in Genf ist an zahlreichen Ständen erneut mit einer beachtlichen Präsenz insbesondere der Hybrid- und Elektrofahrzeuge zu rechnen. Neben Studien und Prototypen werden dies vermehrt Fahrzeuge sein, die noch in diesem Jahr käuflich sein werden oder in den nächsten Jahren auf dem Markt lanciert werden. Eine «geballte Ladung» dieser Fahrzeuge wird insbesondere auf dem Doppelstand des Verbandes e'mobile – mit drei Elektro- und zwei Hybridfahrzeugen – und der Gasmobil AG – mit sechs Erdgas-/Biogasfahrzeugen – zu finden sein.

Ein Blickfang am Stand von e’mobile wird als Weltpremiere der neue LAMPO2 sein, der Prototyp eines Elektro-Roadsters der Firma Protoscar aus dem Tessin. Der LAMPO2 ist noch effizienter als das 2009 vorgestellte Demonstrationsfahrzeug LAMPO: Gewicht, Aerodynamik und Effizienz der Komponenten wurden weiter optimiert, um den Energieverbrauch unter Alltagsbedingungen auf den Spitzenwert von unter 100 Wh pro Kilometer und Tonne zu senken. Mit seinen beiden Elektromotoren – Gesamtleistung 300 kW (408 PS) bzw. 640 Nm – nimmt es der LAMPO2 mit der Fahrleistung von vielen herkömmlich angetriebenen Spitzensportwagen auf.

Ebenfalls aus der Schweiz kommt der bereits käufliche 500 Elektro der Firma Kamoo Electrocars AG aus Schlieren ZH, welche die professionelle Montage sowie den Vertrieb und den Service von Elek- trofahrzeugen mit Zebra-Batterien und Antriebskomponenten von der bisherigen Tessiner Firma MES-DEA übernommen hat. Der trendige 500 Elektro bietet mit einer Reichweite von 120 km und einer Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h ansprechende Fahrleistungen. Seine Batterien können an jeder herkömmlichen Steckdose geladen werden.

In Japan bereits käuflich ist der Mitsubishi iMiEV, der mit Unterstützung von Alpiq am Stand von e’mobile gezeigt wird. Bei gleicher Reichweite wie der 500 Elektro erreicht er eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h. Ab Ende Jahr werden die ersten Fahrzeuge an Flottenkunden und Energieversorger ausgeliefert. Privatkunden können voraussichtlich ab Frühling 2011 bedient werden.

Auch neue Ansätze zur Infrastruktur zur künftigen Stromversorgung der Elektrofahrzeuge werden am Stand von e’mobile vorgestellt.

Ebenfalls am Stand von e’mobile zu besichtigen sind die beiden Marktführer bei den Hybridfahrzeugen, der Parallelhybrid Insight von Honda und der Vollhybrid Prius von Toyota. Die Interessenten können sie dort unmittelbar miteinander vergleichen und sich über die Unterschiede ihrer Antriebskonzepte informieren. Ferner informiert EnergieSchweiz am Stand von e’mobile über die EnergieEtikette und der Verband e’mobile bietet Information und Beratung zu Ecocars.

Das Thema alternativ angetriebener Fahrzeuge wird während des Salons durch das International Advanced Mobility Forum IAMF vertieft, das am 9./10. März im Kongresszentrum von Geneva-Palexpo durchgeführt wird. Ein Schwerpunkt ist dabei die Energieversorgung und Infrastruktur für Elektrofahr-zeuge. Die Schlussveranstaltung zu diesem Thema am Nachmittag des 10. März steht allen Besuchern des Salons offen.


Pressebilder können im Autosalon-Dossier unter www.e- mobile.ch heruntergeladen werden.

STRONG>Kontakt/Informationen: Wilfried Blum, Stv. Geschäftsleiter: T 055 240 64 37, wblum@e-mobile.ch



Der Stand von e’mobile am Automobil-Salon Genf 2010 wird massgeblich unterstützt von

               


 
DE | FR | EN      Disclaimer
Dienstleistungen



  © 1998-2017 e'mobile