e'mobile
   Anlässe              Informationen              Markt              Über uns              Elektromobilität              Kontakt          



  Inhalt

    Anlässe e'mobile
    Partneranlässe
    Internationale Anlässe
 
  Inhalt

    Publikationen e'mobile
    Dossier Autosalon
    Pressetexte e'mobile
    Pressetexte Partner
    Pressefotos
    Fotos Veranstaltungen
    Audio / Video
    Fachberichte / Referate
    Glossar
 
  Inhalt

    Marktübersicht
    Ecocar-Händler
    Steuern / Beiträge
    Beschaffung
    Tankstellen
    Antriebssysteme
    Treibstoffe
    Energieetikette
 
  Inhalt

    Organisation
    Dienstleistungen
    Mitgliedschaft e'mobile
    Portraits Mitglieder
    Mitgliederbereich
 
  Inhalt

    Fachstelle EV
    Ladeinfrastruktur
    Ökostrom
    KORELATION
    Glossar E-Mobilität
    Partnerbereich
 
  Inhalt

    Kontakt / E-Mail
 

  Home > Informationen > Pressetexte e'mobile > Pressetexte 2009 > Informationsabend zur AutoExpo Zug


Informationsabend zur AutoExpo Zug

Medienmitteilung, 17. März 2009

Die Jagd aufs CO2 ist eröffnet

Unter dem Motto «120 sind genug» organisieren das kantonale Amt für Umweltschutz und der Verband e‘mobile im Casino Zug am Vorabend zur AutoExpo (26. März 2009, 20.00 Uhr) einen Informationsabend zum Thema CO2-effiziente Fahrzeuge.

Technische Ansätze zur Reduktion der CO2-Emissionen

Christian Bach, EMPA Dübendorf, präsentiert die vielfältigen technischen Ansätze zur Reduktion des CO2-Ausstosses. Diese beginnen bei der Realisierung von kleinen, turboaufgeladenen Benzinmotoren, wie dies zum Beispiel der Volkswagenkonzern und Fiat eingeführt haben, geht über neue Schichtlade-Brennverfahren, was Daimler heute bereits auf dem Markt anbietet, die Entwicklung von Erdgas/Biogasmotoren, die heute bei vielen Herstellern laufen und neuer Abgasnachbehandlungskonzepte für Dieselmotoren. Ein weiteres grosses Potenzial liegt in der Elektrifizierung des Antriebs. Die Kombination von Verbrennungs- und Elektromotor wird heute von Toyota, Honda und Lexus angeboten. Es wird erwartet, dass die Palette elektrifizierter Fahrzeuge künftig über Plug-in-Hybridfahrzeuge, bei denen die Batterie nicht nur via Bremsenergie und Verbrennungsmotor, sondern auch ab Stromnetz aufgeladen wird, bis hin zu reinen Batterie-Elektrofahrzeugen erweitert wird.

Bei den PW-Treibstoffen steht zurzeit Erdgas im Vordergrund, welches zwar wie Erdöl auch endlich ist, aber einerseits einen um rund 25 % geringeren CO2-Ausstoss und andererseits noch grössere Vorkommen aufweist. Technisch identisch mit Erdgas ist Biogas, welches aus Vergärung von Biomasse (Kompost, Klärschlamm, Gülle, etc.) hergestellt wird. Es gilt als CO2-neutral, weil das CO2, welches bei der Verbrennung freigesetzt wird, in der Wachstumsphase der Biomasse der Umwelt entzogen wurde. Aus pflanzlicher Biomasse kann Bioethanol oder Biodiesel hergestellt werden. Je nach verwendetem Ausgangsmaterial kann dabei allerdings eine Konkurrenz zur Nahrungsmittel- oder Futtermittelproduktion entstehen. Die Schweiz hat deshalb in einer Verordnung ökologische Mindestanforderungen an die Herstellung von Biotreibstoffen erlassen, die eine Steuererleichterung nur für diesbezüglich „saubere“ erneuerbare Treibstoffe gewährt.

Politische Massnahmen

Thomas Volken vom Bundesamt für Energie erläutert den Vorschlag der EU zum Erreichen der 130 g CO2/km im Jahre 2015 und eine Motion, welche den Nachvollzug dieses Modells für die Schweiz fordert. Daneben wird er noch auf weitere Instrumente des Bundes zur Förderung von umweltfreundlichen Fahrzeugen eingehen. Markus Feer, Leiter des Strassenverkehrsamts, zeigt auf, wie der Kanton Zug mit einer Teilrevision des Gesetzes über die Steuern im Strassenverkehr versucht, ein von 18 Kantonen mit der Vereinigung der Strassenverkehrsämter der Schweiz (asa) gemeinsam entwickeltes Mustermodell zur Förderung energie- und umwelteffizienter Personenwagen im Kanton Zug umzusetzen. Durch die Übernahme des Bonus-Malus-Modells soll ein Anreizsystem zum Kauf umweltschonender Fahrzeuge mit starker Lenkungswirkung geschaffen werden.

 

Der Anlass ist öffentlich, der Eintritt kostenlos.

 

Kasten: Ecocar-Expo an der AutoExpo in Zug

Sparsame Autos sind im Trend

Der Genfer Autosalon hat es gezeigt. Die Automobilindustrie nimmt die Klimafrage ernst. Neben oder sogar vor den PS-Boliden standen sparsame Autos. Zahlreiche Aussteller schrieben den CO2-Ausstoss in grossen Lettern auf ihre Exponate. Die AutoExpo Zug vom 27. – 29. März 2009 auf dem Stierenmarktareal wird diesbezüglich nachdoppeln: Energieeffiziente Fahrzeuge werden auf einem grünen Teppich präsentiert und besonders gekennzeichnet.

Unverbindliche Probefahrten

e’mobile, der Schweizerische Verband für elektrische und effiziente Strassenfahrzeuge, präsentiert an der AutoExpo Zug die Sonderschau Ecocar-Expo mit neutralen Informationen zu neuen Antriebstechnologien und Treibstoffen, namentlich zu Hybrid-, Erdgas/Biogas- und Bioethanol-Fahrzeugen. Diverse Fahrzeuge stehen für unverbindliche Probefahrten bereit. Weitere Informationen siehe unter www.e-mobile.ch und www.auto-expo.com.

 

17. 3. 2009 / Urs Schwegler

 

 
DE | FR | EN      Disclaimer
Dienstleistungen



  © 1998-2017 e'mobile