e'mobile
   Anlässe              Informationen              Markt              Über uns              Elektromobilität              Kontakt          



  Inhalt

    Anlässe e'mobile
    Partneranlässe
    Internationale Anlässe
 
  Inhalt

    Publikationen e'mobile
    Dossier Autosalon
    Pressetexte e'mobile
    Pressetexte Partner
    Pressefotos
    Fotos Veranstaltungen
    Audio / Video
    Fachberichte / Referate
    Glossar
 
  Inhalt

    Marktübersicht
    Ecocar-Händler
    Steuern / Beiträge
    Beschaffung
    Tankstellen
    Antriebssysteme
    Treibstoffe
    Energieetikette
 
  Inhalt

    Organisation
    Dienstleistungen
    Mitgliedschaft e'mobile
    Portraits Mitglieder
    Mitgliederbereich
 
  Inhalt

    Fachstelle EV
    Ladeinfrastruktur
    Ökostrom
    KORELATION
    Glossar E-Mobilität
    Partnerbereich
 
  Inhalt

    Kontakt / E-Mail
 

  Home > Informationen > Pressetexte e'mobile > Pressetexte 2006 > Informationstagung zu effizienten Fahrzeugen im Verkehrshaus in Luzern


Informationstagung zu effizienten Fahrzeugen im Verkehrshaus in Luzern

Medienmitteilung, 12. September 2006

Sauber fahren und erst noch sparen

Wer hätte nicht gerne einmal «de Föifer und’s Weggli»? Beim Kauf eines verbrauchs- und emissionsarmen Ecocars spart man nicht nur merklich an Treibstoffkosten, sondern leistet gleichzeitig auch noch einen Beitrag an die Reduktion der Emissionen von CO2 und anderen Schadstoffen. Solche Ecocars sind Hybrid-, Erdgas und Elektrofahrzeuge sowie Fahrzeuge, die mit Biotreibstoffen betrieben werden können.

Hybridfahrzeuge weisen dank einem kombinierten Antrieb mit einem Benzin- und einem Elektromotor und weiteren Massnahmen einen Verbrauch auf, der etwa 30 bis 40% tiefer ist als bei einem konventionellen Fahrzeug. Dadurch sinken nicht nur die Treibstoffkosten sondern es werden auch entsprechend weniger CO2 und besonders wenig sonstige Schadstoffe ausgestossen.

Bei den meisten der heute angebotenen Erdgasfahrzeugen kann sowohl Erdgas als auch Benzin als Treibstoff verwendet werden. Da der Preis für Erdgas heute bis zu 40% tiefer als für Benzin ist, macht sich diese Treibstoffwahl als deutliche Entlastung im Portemonnaie bemerkbar. Gleichzeitig entstehen bei der Verwendung von Erdgas rund ein Viertel weniger CO2 und noch deutlich weniger sonstige Schadstoffe. Statt Erdgas kann auch Biogas verwendet werden, das sogar CO2-neutral und preislich nochmals günstiger ist.

Batteriebetriebene Elektrofahrzeuge zeichnen sich ebenfalls durch einen sehr niedrigen Energiebedarf und damit sehr günstige «Treibstoff»-Kosten aus und sind im Betrieb sogar völlig schadstofffrei; bei den Kosten muss allerdings der Aufwand für die Batterien mit eingerechnet werden, der den Vorteil der sehr niedrigen Energiekosten je nach Batterielebensdauer vermindert.

Wachsendes Fahrzeugangebot

Bei den Hybridfahrzeugen ist die Zahl der verfügbaren Modelle heute auf vier Modelle von Honda, Lexus und Toyota beschränkt. Neue Fahrzeuge von weiteren Marken sind aber in Vorbereitung.

Erdgasfahrzeuge werden von Citroën, Fiat, Iveco, Mercedes-Benz, Opel, Peugeot, Volkswagen und Volvo in verschiedenen Modellen angeboten, und zwar sowohl als Personen- als auch als Lieferwagen/Nutzfahrzeuge. Auch hier wächst das Modellangebot laufend.

Elektroautos werden derzeit nicht serienmässig angeboten, sieht man einmal von den ein- bzw. zweisitzigen dreirädrigen Leichtbaufahrzeugen ab. In den nächsten Monaten dürfte jedoch neu ein mit Hochtemperaturbatterien ausgerüsteter Twingo der Tessiner Firma MES-DEA in der ganzen Schweiz verfügbar werden. Dieser zeichnet sich durch gute Fahrleistungen aus und eignet sich mit seiner Reichweite von bis etwa 120 km namentlich für Einsätze im Stadt- und Nahverkehr.

Noch im Verlauf des Jahres werden ferner von Ford und Saab neue Modelle erwartet, die mit Bioethanol betrieben werden können. Weitere Marken dürften folgen.

Wachsender Markt

Die Verkaufszahlen der Ecocars sind in rascher Zunahme begriffen: Im gesamten Jahr 2005 wurden rund 2500 Ecocars verkauft, davon etwa 1500 Hybridfahrzeuge und gegen 1000 Erdgasfahrzeuge; dies macht einen Anteil von einem Prozent aller Neuwagenverkäufe aus. Im ersten Halbjahr 2006 stiegen die Verkaufzahlen sogar bereits auf weit über 1000 Hybridfahrzeuge und rund 700 Erdgasfahrzeuge.

Bis zum Jahr 2010 sehen die Zielsetzungen von EnergieSchweiz einen Anstieg der insgesamt in Betrieb stehenden Hybrid- und Elektrofahrzeuge auf 20'000 und der Erdgasfahrzeuge auf 30'000 vor.

Der Eco-Turbo: So fährt es sich in einem Hybridauto

Bei den Hybridfahrzeugen dient der Benzin- und / oder der Elektromotor zum Antrieb: Je nach Leistungsbedarf und Ladezustand der Batterie arbeitet entweder nur der Benzin- oder nur der Elektro- oder auch beide Motoren gleichzeitig. Die Steuerung der beiden Motoren erfolgt vollautomatisch und stufenlos durch die Elektronik und kann vom Fahrer nur bedingt beeinflusst werden.

Die Elektronik steuert den Einsatz der beiden Motoren so, dass der Benzinmotor möglichst immer in einem günstigen Lastbereich betrieben wird. Beim Bremsen funktioniert der Elektromotor als Generator; die dabei gewonnene elektrische Energie wird zum Laden der Batterien verwendet. Beim Bremsen und natürlich auch im Stillstand wird der Benzinmotor völlig abgeschaltet. Je nach Ladezustand der Batterien wird auch während der Fahrt ein Teil der Antriebsenergie des Benzinmotors zur Erzeugung von Strom verwendet, so dass die Batterien auf einem mittleren Ladezustand gehalten werden. Sie können nicht ab Steckdose geladen werden, das Fahrzeug tankt also nur Benzin und nicht Strom ab Netz.

Erdgasfahren

Die heute in der Schweiz angebotenen Erdgasfahrzeuge sind in der Regel sowohl mit einem Erdgas- als auch mit einem Benzintank ausgerüstet. Sie verfügen nur über einen Motor, der sowohl mit Benzin als auch mit Erdgas betrieben werden kann, und können so wahlweise den einen oder anderen Treibstoff benutzen. Bei vielen Fahrzeugen kann der Fahrer – auch während der Fahrt – vom einen auf den anderen Treibstoff umschalten. Bei leerem Erdgastank erfolgt das Umschalten auf Benzin automatisch. Auch wenn einmal keine Gastankstelle verfügbar ist kann das Fahrzeug jederzeit mit Benzin weiter betrieben werden.

Je nach Marke und Modell sind die Motoren der Erdgasfahrzeuge mehr auf Benzin- oder mehr auf Erdgas optimiert, was sich durch eine etwas höherer Leistung und einen eventuel tieferen Verbrauch mit dem einen oder anderen Treibstoff auswirkt. Diese unterschiedliche Auslegung kommt auch durch die Grösse der Gastanks im Verhältnis zum Benzintank zum Ausdruck und damit durch die erzielbare Reichweite im jeweiligen Betrieb. Dieses Verhältnis variiert zwischen 690 km mit Benzin plus 220 km mit Erdgas beim Citroën C3 und 160 km mit Benzin plus 460 km mit Erdgas beim VW Caddy.

Das Erdgas wird für den Betrieb als Treibstoff in Fahrzeugen auf rund 200 bar verdichtet, es bleibt aber gasförmig. Diese Verdichtung erfolgt in den Ergastankstellen, von denen es in der Schweiz derzeit gegen 70 gibt. Das Tanken geschieht ähnlich wie bei Benzin: der Tankschlauch wird druckdicht mit dem Fahrzeugtank verbunden, die Betankung erfolgt dann innerhalb weniger Minuten. Die Erdgastanks im Fahrzeug sind vielfach unter dem Fahrzeugboden oder unter dem Kofferraum untergebracht und beanspruchen im günstigsten Fall keinen Nutzraum im Fahrzeug.

Verschiedene Fahrzeugkonzepte im Vergleich

Interessenten stellen immer wieder die Frage, welches der neuen Fahrzeugkonzept das «Beste» sei. Wie so häufig gibt es nicht eine allgemein gültige Antwort, wohl aber einige klare Feststellungen über spezifische Vor- oder auch Nachteile der einzelnen Konzepte: Vergleich (PDF 120 Kb)

Weitere Informationen: Wilfried Blum, e’mobile, stv. Geschäftsleiter, 055 240 64 37, 076 489 13 33, wblum@e-mobile.ch

Fotos und Veranstaltungsprogramm sind unter www.e-mobile.ch zu finden.

e'mobile: Der 1980 gegründete Verband e'mobile engagiert sich für die Markteinführung von verbrauchs- und emissionsarmen Strassenfahrzeugen wie Hybrid-, Erdgas- und Elektroautos sowie von Treibstoffen aus erneuerbaren Quellen in der Schweiz. Er bietet von Marke und Produkt unabhängige Information und Beratung, führt Promotionsmassnahmen wie Ausstellungen und Informationsveranstaltungen durch und vermittelt Probefahrten.


 
DE | FR | EN      Disclaimer
Dienstleistungen



  © 1998-2017 e'mobile